Kartenlegen für die Liebe - für wen wird sie oder er sich entscheiden?

Wenn auf einmal eine dritte Person in der Beziehung steckt, entstehen oft seltsame Aktionen und Reaktionen. Oft ein Rivalen-/Innenkampf, dem häufig der Blick für das Westliche fehlt. Seriöse Kartenlegerinnen helfen, den Fokus zu verändern.

                                  

Was ist geschehen?

 

Wenn zwei Menschen in eine Krise geraten oder sich sogar trennen, wenn auch geplant nur vorübergehend, eine sogenannte Trennung auf Zeit, kann das viele Gründe haben. Die Hintergründe sind so bunt wie das Leben und dennoch so ähnlich. Immer wieder hören Kartenleger in der jeweiligen Beratung, dass die Trennung ganz unverhofft kam und der oder die Verlassene sich überhaupt nicht erklären kann, wie es zu diesem Schritt gekommen ist. Dem entsprechend groß ist die Verzweiflung der Person, die verlassen wurde.

 

Ratsuchende wollen nun über das Kartenlegen nicht nur eine Prognose, ob er oder sie wieder zueinanderfinden werden, sondern auch wissen, wieso der Partner gegangen ist? Durch das Karten legen erhalten Lebensberater ziemlich konkrete Hinweise dazu, wieso es zum Bruch kam. Die Herausforderung besteht meistens darin, den Kunden, die Kundin darüber zu informieren. Dabei geht es noch nicht mal um die Kommunikationsfähigkeiten eines Wahrsagers, sondern vielmehr um das empathische Talent.

 

                                         

 

Manchmal reicht ja oder nein nicht

 

Wenn auch immer mehr Ratsuchende zu Beginn des Kartenlegens erklären, dass sie nur die Wahrheit wissen wollen, bedeutet es nicht, dass ihre emotionale Lage dies mit knappen Worten verkraftet. Ganz abgesehen davon, dass eine Zukunftsdeutung durch das Kartenlegen immer aufrichtig sein sollte, ist ein behutsamer Umgang wichtig. Diese Vorgehensweise mag vielleicht bei dem einen oder anderen Anrufer den Eindruck erwecken, dass es nur um die finanzielle Seite geht, denn jede Minute kostet Geld. Das ist jedoch (im Regelfall) nicht so!

 

Natürlich müssen Kartenlegerinnen und Hellseher für ihre Lebenshaltungskosten sorgen – wie die meisten Menschen. Das ist bei Psychologen und ähnlichen Berufsgruppen, wie eben auch den spirituellen Lebensberatern nichts anders. Es gibt einfach wichtige Lebensthemen, in denen es nicht damit getan ist, die Frage eines Ratsuchenden einfach nur mit JA oder NEIN zu beantworten. Die Liebe oder die Trennung vom geliebten Partner ist eins der Themen, das genau angeschaut werden sollte. Vor allem dann, wenn beim Neuanfang einiges zu beachten ist.

 

                                                      

 

Der Eindringling ist „schuld“?

 

Ob Männlein oder Weiblein – beide Geschlechter neigen dazu, der dritten Person, also der, die sich vermeintlich in die Beziehung eingeschlichen hat, die Schuld zu geben. Dabei wissen wir bei klarem Verstand alle, dass dies nicht der Fall ist. Das wird durch das Kartenlegen natürlich ebenso deutlich, aber der emotionale Schmerz ist einfach zu stark. Wir verfallen in die Opferrolle, lecken unsere Wunden und können die Welt nicht mehr verstehen. Es gibt also für den Kartenleger viel zu tun.

 

Die Prognose ist nur der eine Teil, ganz gleich, für wen sich der Expartner entscheidet. Entscheidet der oder die Ex sich für den oder die Neue, gilt es neben dem Aufzeigen von neuen Perspektiven auch die Vergangenheit zu betrachten – auch für den Fall des Neubeginns mit dem „alten“ Partner. Denn dieser Neustart kann nur ins Gelingen gehen, wenn beide Teile aus dem, was sie im Laufe der Zeit behindert hat „lernen“ und Veränderungen herbeiführen. Natürlich kann die Kartenlegerin die Herausforderungen nur beschreiben und das braucht neben Einfühlungsvermögen eben auch Zeit. Die Umsetzung liegt beim neuen oder alten Glück! Fragen Sie die erfahrenen Berater bei Manticus!

 

Manticus verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Schließen