Kartenlegen für die Liebe – Wird aus der Affäre mehr?

Unzufriedenheiten in der Partnerschaft sind häufig der Grund, sich auf eine Affäre einzulassen. Manchmal versprechen sich die Betroffenen mehr davon und sehen in dieser die Gelegenheit auszusteigen ...

 

                                       

 

Einst war es Liebe

 

Davon sind vermutlich die meisten Menschen überzeugt, wenn sie die gemeinsame Zeit zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Beziehung Revue passieren lassen. Ja, es gab immer mal wieder Zeiten, die weniger harmonisch waren, aber das ist doch normal – oder? Die Menschen der heutigen Zeit werfen sowieso viel zu früh die Flinte ins Korn, wenn es in der Partnerschaft kriselt. Das war früher alles anders. Da ist man durch dick und dünn gegangen, hat sich immer wieder zusammengerauft und blieb bis zum Ende der Tage zusammen.

 

Wahrscheinlich ist an dieser Sichtweise viel Wahres und es gibt auch heute noch Paare, die mehr als ihr halbes Leben zusammen sind. Aus Liebe und tiefer Verbundenheit, die sie ihr Leben lang erhalten konnten oder aus anderen Gründen, die meist mit den materiellen Hintergründen zu tun haben. Ohne an dieser Stelle tiefer in die Historie und die Hintergründe einzusteigen, spielt damals wie heute, auch wenn das weniger romantisch ist, der „Versorgungsgedanke“ eine Rolle. Aber eins scheint sicher: Affairen hat es zu allen Zeiten und in allen Gesellschaftskreisen gegeben.

 

Eine Affaire als Chance?

 

                                       

 

Verändert hat sich vermutlich lediglich, dass Frauen heute mit einer ähnlichen „Selbstverständlichkeit“ eine Affaire führen, wie es seiner Zeit bis heute meist nur den Männern „vorbehalten“ war. Allerdings: Aus welchen Gründen werden Affären eingegangen, abgesehen von notorischen Fremdgehern? Natürlich gibt es auch in diesem Zusammenhang diverse Statistiken – allerdings auch die bekannte Werthaltigkeit solcher Auswertungen. Deshalb konzentrieren wir uns in diesem Beitrag auf die Gegebenheiten, die uns in der Praxis erreichen.

 

Da ist die eine Gruppe, die aus der bestehenden Beziehung, ganz gleich ob mit oder ohne Trauschein, nicht aussteigen will, weil die Verbindung in allen Bereichen, außer der körperlichen Ebene, harmonisch ist. Die andere Gruppe hat sich schon lange nichts mehr zu sagen, ist nur noch aus wirtschaftlichen Gründen zusammen und mindestens einer der Partner hat Angst vor einem gravierenden Abstieg. Dies betrifft alle Gesellschaftsschichten. So halten sie Ausschau nach einer Alternative, dem Geliebten oder der Geliebten, um bei Zeiten eine (vermeintliche) Alternative zu haben.

 

Rat durch das Kartenlegen

 

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, warum vor allem die Menschen aus der zweiten Schar wissen wollen, wie sich die Affaire entwickelt. Sprich, ob sich aus dieser eine glückliche und harmonische Beziehung entwickelt? Schwerpunktmäßig dürften dies noch heute Frauen (mit Kindern) sein, denn wenn sie verlassen werden, geht es nicht nur um die eigene, sondern ebenso um die Existenzsicherung der Kinder. Darum wollen sie vom Kartenleger wissen, ob aus der Affaire mehr wird?

 

Viele Menschen in einer wie vor beschriebenen Situation fühlen sich fast in einem Ausnahmezustand, wenn sie den Rat einer Kartenlegerin suchen. Denn selbst wenn sie emotional noch beim (Ex- oder Noch-)Partner sind, treibt sie die Sorge um ihre materielle Existenz. Das ist total verständlich. Dennoch – behalten Sie die Hinweise Ihres Kartenlegers im Hintergrund, der Ihnen viel mehr Antworten gibt, als auf die Frage, ob aus der Affaire mehr wird? Denn eins ist sicher: Mitgebrachte Probleme lösen sich nicht durch eine neue Partnerschaft.

 

Aber natürlich gibt es auch die gewünschte Entwicklung: Aus der Affaire wird dann tatsächlich mehr! Dies kann sich zwar über einen längeren Zeitraum ziehen, der vor allem von dem Teil, der frei ist, unter anderem sehr viel Geduld fordert, findet dann aber ein Happy End. Zumindest für eine Zeit. Ja, das muss ehrlich gesagt werden. Häufig gehen die beiden Menschen nur eine Zeit lang den Weg gemeinsam, um sich dann nochmals neu zu orientieren. Das ist auch o. k. und für beide gut, um sich gegenseitig aus einer nicht mehr gewollten Situation herauszuholen. Es gibt aber auch Verbindungen, die dann für immer halten!

Manticus verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Schließen